Aktuelle Heizölpreise & Ölpreisentwicklung
für Hamburg

Präsentiert von Louis Hagel & Getoil.de:
Ihr Lieferant für Heizöl in Hamburg zu einem fairen Heizölpreis

Nachfolgend finden Sie chronologisch sortierte Nachrichten mit Hintergrundinformationen und Preistendenzen rund um das Thema Rohöl, Heizöl und Heizölpreise für Hamburg.

Wichtiger Hinweis: Alle genannten Preise sind unverbindlich und die Informationen können keine persönliche Beratung ersetzen. Erfahren Sie dazu hier mehr oder starten Sie jetzt eine individuelle Preisanfrage für Heizöl in Hamburg

Nachrichten-Blog

Der Heizölpreis ist am heutigen Dienstag um ca. € +0,30 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,34 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.080,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Montag um +0,57 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 59 US-Dollar angestiegen, nachdem Saudi-Arabien am Wochenende ankündigte, dass man die Einhaltung der OPEC+ Produktionskürzungen im März bei über 100% sehe. Am heutigen Dienstag notiert der Ölpreis noch nahezu unverändert über der Marke von insgesamt 59 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 59,18 US-Dollar. Das waren nur +0,09 US-Dollar je Barrel mehr als am Montagabend (Schlusskurs: 59,09 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Montag um ca. € -0,63 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,04 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.071

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am Freitag um -0,09 US-Dollar je Barrel gefallen und notierte weiter bei der Marke von 58 US-Dollar. Am heutigen Montag notiert der Ölpreis etwas weicher und in bei der Marke von insgesamt 58 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 58,13 US-Dollar. Das waren -0,39 US-Dollar je Barrel weniger als am Freitagabend (Schlusskurs: 58,52 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Freitag um ca. € -0,08 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,67 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.090,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Donnerstag im Umfeld einer überwiegend bullishen Nachrichtenlage (Ankündigung von Verschärfungen der Iran Sanktionen und neue Probleme in Venezuela) um +0,35 US-Dollar je Barrel angestiegen und notierte damit gegen Tagesende weiter über der Marke von 58 US-Dollar. Am heutigen Freitag und letzten Handelstag der Woche notiert der Ölpreis etwas fester und in Reichweite der Marke von insgesamt 59 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 58,81 US-Dollar. Das waren +0,20 US-Dollar je Barrel mehr als am Donnerstagabend (Schlusskurs: 58,61 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Donnerstag um ca. € +0,24 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,75 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.093,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Mittwoch nach Veröffentlichung von bullishen US-Lagerbestandsdaten um +1,39 US-Dollar je Barrel auf die Marke von über 58 US-Dollar angestiegen. Gemäß aktuellen Daten des Department of Energy nahmen die Rohöl- und Benzinbestände bei einer gestiegenen Raffinerieauslastung ab, während bei den Destillaten (Heizöl & Dieselkraftstoff) Aufbauten gemeldet wurden. Für zusätzliche Kaufimpulse sorgte auch eine weitere Meldung aus den USA. Die Ölexporte des Irans sollen nach Willen der US-Regierung noch weiter reduziert werden. Im Mai laufen die bisherigen Ausnahmeregelungen der USA aus. Weitere Ausnahmen wurden bislang nicht ausgeschlossen, und Insidern zu Folge will die US-Regierung die Exporte des Irans ab Mai um weitere -20%, auf unter 1 Mio. Barrel pro Tag, drücken. Man werde von den Ländern, die noch Öl aus dem Iran beziehen, weitere Einschnitte verlangen, so namentlich nicht genannte Informanten, die mit der Sachlage vertraut sein sollen. Am heutigen Donnerstag notiert der Ölpreis etwas fester und weiter oberhalb der Marke von insgesamt 58 US-Dollar. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 58,56 US-Dollar. Das waren +0,30 US-Dollar je Barrel mehr als am Mittwochabend (Schlusskurs: 58,26 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Mittwoch um ca. € -0,48 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,51 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.085,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Dienstag um -0,48 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 56 US-Dollar gefallen, obowohl am Nachmittag überwiegend bullishe US-Lagerbestandsdaten veröffentlicht wurden. Gemäß aktuellen Daten des American Petroleum Institute haben die Rohölbestände ebenso wie die Benzinvorräte abgenommen, während bei den Destillaten (Heizöl & Diesel) Bestandsaufbauten registriert wurden. Am heutigen Mittwoch notiert der Ölpreis entsprechend fester und wieder oberhalb der Marke von insgesamt 57 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 57,39 US-Dollar. Das waren +0,52 US-Dollar je Barrel mehr als am Dienstagabend (Schlusskurs: 56,87 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Dienstag um ca. € -0,24 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,99 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.100,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Montag nach einer bullishen Äußerung eines saudischen Regierungsmitgliedes über die zukünftige Öl-Exportquote um +1,28 US-Dollar auf die Marke von über 57 US-Dollar angestiegen. Schon im März will Saudi-Arabien mit 9,8 Mio. Barrel pro Tag (B/T) deutlich weniger Öl fördern, als im Dezember mit den übrigen OPEC-Mitgliedern und zahlreichen nicht-OPEC Ländern vereinbart wurde. Nun soll die Ölproduktion des Königreichs auch im April deutlich unter der Marke von 10 Mio. B/T bleiben. Dabei wird Saudi-Arabien deutlich weniger Öl exportieren, als von den internationalen Raffinerien benötigt wird. Dem Regierungsmitglied zufolge hätten diese für April bereits nach mehr als 7,6 Mio. B/T an saudischem Öl angefragt. Das Königreich werde den ausländischen Kunden jedoch wahrscheinlich weniger als 7 Mio. B/T zur Verfügung stellen, also etwa -635.000 B/T weniger als gewünscht. Am heutigen Dienstag notiert der Ölpreis noch unverändert oberhalb der Marke von insgesamt 57 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 57,36 US-Dollar. Das waren nur +0,01 US-Dollar je Barrel mehr als am Montagabend (Schlusskurs: 57,35 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Montag um ca. € +0,36 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 70,23 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.107,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am Freitag in der vergangenen Handelswoche um -0,59 US-Dollar je Barrel auf die Marke von rund 56 US-Dollar gefallen, nachdem die OECD und EZB Prognosen zum Weltwirtschaftswachstums nach unten korrigierten und damit die allgemeine Stimmung an den Finanzmärkten eintrübte. Am heutigen Montag notiert der Ölpreis wieder etwas fester und weiter oberhalb der Marke von insgesamt 56 US-Dollar. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 56,59 US-Dollar. Das waren +0,59 US-Dollar je Barrel mehr als am Freitagabend (Schlusskurs: 56,07 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Freitag um ca. € -0,59 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,87 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.096,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Donnerstag um +0,44 US-Dollar angestiegen und notierte damit gegen Tagesende auch weiterhin über der Marke von 56 US-Dollar. Am heutigen Freitag und letzten Handelstag der Woche notiert der Ölpreis wieder etwas leichter und weiter oberhalb der Marke von insgesamt 56 US-Dollar. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 56,11 US-Dollar. Das waren -0,55 US-Dollar je Barrel weniger als am Donnerstagabend (Schlusskurs: 56,66 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Donnerstag um ca. € +0,48 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 70,47 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.114,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Mittwoch nach Veröffentlichung von überwiegend als neutral interpretierten Lagerbestandsdaten in den USA um -0,34 US-Dollar gefallen und notierte damit gegen Tagesende weiter über der Marke von 56 US-Dollar. Gemäß aktuellen Daten des Department of Energy (DoE) nahmen die Rohölbestände bei einer gestiegenen Raffinerieauslastung zu, während bei den Destillaten (Heizöl & Diesel) und beim Benzin Abbauten verzeichnet wurden. Am heutigen Donnerstag notiert der Ölpreis noch nahezu unverändert oberhalb der Marke von 56 US-Dollar. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 56,24 US-Dollar. Das waren nur +0,02 US-Dollar je Barrel mehr als am Mittwochabend (Schlusskurs: 56,22 US-Dollar) in New York.

Der Heizölpreis ist am heutigen Mittwoch um ca. € +0,30 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl EL (extra leicht + schwefelarm) in Hamburg (PLZ 21107 - Tanklagergebiet) kostet heute EUR 69,87 pro 100 Liter bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 2.096,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) notierte am gestrigen Dienstag nach Veröffentlichung von Lagerbestandsdaten in den USA nahezu unverändert über der Marke von 56 US-Dollar. Gemäß aktuellen Daten des American Petroleum Institute (API) wurden bei den Destillaten (Heizöl & Diesel) und beim Benzin Abbauten gemeldet, während die Rohölvorräte zugenommen haben. Die Zahlen des API hinterlassen einen bearishen Gesamteindruck. Insbesondere um die Veränderungen bei Rohöl besser beurteilen zu können, warten Marktteilnehmer nun auf die Daten des Department of Energy, die heute Nachmittag um 16:30 Uhr veröffentlicht werden. Am heutigen Mittwoch notiert der Ölpreis etwas leichter bei der Marke von rund 56 US-Dollar. Am Vormittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte WTI 56,07 US-Dollar. Das waren -0,49 US-Dollar je Barrel weniger als am Dienstagabend (Schlusskurs: 56,56 US-Dollar) in New York.