Aktuelle Heizölpreise & Ölpreisentwicklung
für Hamburg

Präsentiert von Louis Hagel & Getoil.de:
Ihr Lieferant für Heizöl in Hamburg zu einem fairen Heizölpreis

Nachfolgend finden Sie chronologisch sortierte Nachrichten mit Hintergrundinformationen und Preistendenzen rund um das Thema Rohöl, Heizöl und Heizölpreise für Hamburg.

Wichtiger Hinweis: Alle genannten Preise sind unverbindlich und die Informationen können keine persönliche Beratung ersetzen. Erfahren Sie dazu hier mehr oder starten Sie jetzt eine individuelle Preisanfrage für Heizöl in Hamburg

Nachrichten-Blog

Der Heizölpreis ist am heutigen Mittwoch um ca. € +0,06 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 53,85 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.615,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Dienstag im Umfeld von weiter anhaltenden Problemen an einer libyschen Pipeline um +0,46 US-Dollar je Barrel angestiegen und notierte damit weiterhin oberhalb der Marke von 47 US-Dollar. Erst gestern Nachmittag hatte die staatliche libysche National Oil Corporation (NOC) die Wiederinbetriebnahme des Sharara Ölfeldes gemeldet, nachdem eine blockierte Pipeline wieder freigegeben wurde. Doch kurz darauf gab es bereits erneut Probleme an einem Pipelineventil, dass Öl vom Sharara Ölfeld zur Raffinerie und den Verladeterminals in Zawiya befördert. Wie lange die Pipeline weiter außer Betrieb bleiben wird, ist nicht bekannt. Allerdings sollte die Reparatur des Ventils ein Routineeingriff sein und nicht gestört werden, da sich bisher keine Gruppe zu der Sabotage bekannt hat und das blockierte Ventil offenbar zugänglich ist.

Der Heizölpreis ist am heutigen Dienstag um ca. € -1,01 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 53,79 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.614,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Montag um -1,14 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 47 US-Dollar gefallen.

Der Heizölpreis ist am heutigen Montag um ca. € +0,83 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 54,80 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.644,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am Freitag in der vergangenen Handelswoche im Umfeld von Raffinerieausfällen und einem Rückgang von aktiven Ölbohranlagen in den USA, um +1,42 US-Dollar je Barrel auf die Marke vonb über 48 US-Dollar angestiegen. An Exxon Mobils Baytown Raffinerie gab es am Freitag einen Zwischenfall an einer Hydrocracking Einheit. Mit einem Durchsatz von 560.500 Barrel Rohöl pro Tag ist die Raffinerie die zweitgrößte der USA und befindet sich in der Houston Bucht, einer der größten Umschlagsorte für Rohöl und Produkte in den USA. Durch den Ausfall einer Raffinerie wird zwar weniger Rohöl verbraucht, dafür wird aber die Versorgung mit Produkten knapper, zumal nur einen Tag zuvor die Deer Park Raffinerie ebenfalls einen Ausfall meldete.

Der Heizölpreis ist am heutigen Freitag um ca. € +0,54 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 53,97 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.619,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Donnerstag nach einem Feuer an der "Deer Park Shell-Raffinerie" am Houston Ship Terminal in den USA, um +0,31 US-Dollar je Barrel angestiegen und notierte damit gegen Tagesende leicht oberhalb der Marke von 47 US-Dollar.  An einer Rohöl-Destillationseinheit mit einer Kapazität von 275.000 Barrel pro Tag brach ein Feuer aus, woraufhin diese abgeschaltet wurde. Das Feuer wurde zwar bereits gelöscht, allerdings bleibt die Betroffene Einheit laut Unternehmensangaben für mindestens eine Woche abgeschaltet, sodass die Raffinerie mit einer Gesamtkapazität von rund 325.700 Barrel pro Tag nur noch mit einer reduzierten Auslastung läuft.

Der Heizölpreis ist am heutigen Donnerstag um ca. € -0,95 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 53,43 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.603,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Mittwoch nach Veröffentlichung von unterschiedlich interpretierten US-Lagerbestandsdaten durch das Department of Energy um -0,77 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 47 US-Dollar gefallen und notierte damit gegen Tagesende auf einem 3-Wochentief. DIe Bestandsdaten beinhalteten sowohl bullishe als auch bearishe Argumente, wobei sich letztere schließlich durchsetzten. Bei einer gesunkenen Raffinerieauslastung nahmen die Rohölbestände ab, während bei den Destillaten (Heizöl & Diesel) und Benzin Aufbauten registriert wurden. Die reinen Bestandsveränderungen sorgten auf Grund eines starkes Rückgangs bei Rohöl zunächst für einen bullishen Eindruck. Die gesunkene Nachfrage, leichte Aufbauten bei den Benzinbeständen und eine rekordverdächtige US-Rohölförderung sorgten letztlich aber dafür, dass die vielen kleinen bearishen Aspekte überwogen und der Bericht in der Gesamtbetrachtung als bearish interpretiert wurde.

Der Heizölpreis ist am heutigen Mittwoch um ca. € +0,12 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 54,38 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.631,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) notierte am gestrigen Dienstag nahezu unverändert oberhalb der Marke von 47 US-Dollar. Gegen Tagesende verbuchte der Ölpreis nur ein hauchdünnes Minus in Höhe von -0,04 US-Dollar je Barrel.

Der Heizölpreis ist am heutigen Dienstag um ca. € -0,57 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 54,26 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.628,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Montag um -1,23 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 47 US-Dollar gefallen. Die US-Energy Information Administration (EIA) geht in einer jüngsten Veröffentlichung davon aus, dass die Schieferölförderung im September um 117.000 Barrel pro Tag höher liegen wird als im August und damit auf etwa 6,15 Mio. Barrel pro Tag steigt. Die US-Ölproduktion befindet sich daher weiter im Aufwind und boomt zur Zeit. Hinzu kommt, dass die Anzahl der gebohrten aber noch nicht erschlossenen Quellen im Juli um +208 Anlagen zum Vormonat gestiegen ist. Damit gibt es bereits insgesamz über 7.000 Ölquellen, die darauf warten in Betrieb genommen zu werden und Potenzial für weitere Produktionssteigerungen bringen.

Der Heizölpreis ist am heutigen Montag um ca. € -0,08 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 54,84 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.645,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am Freitag in der vergangenen Handelswoche um +0,23 US-Dollar je Barrel angestiegen und notierte damit zum Wochenende weitherin oberhalb der Marke von 48 US-Dollar. Die sinkenden Ölbestände in den USA in den letzten Wochen waren für viele Marktteilnehmer ein Indiz dafür, dass der Markt auf dem besten Weg zu einem ausgeglichenem Verhältnis ist und die Produktionskürzungen der OPEC ihren Effekt zeigen. Die Quotentreue der OPEC ist im Juli auf 75% gesunken und damit deutlich niedriger als die Werte von nahezu 100% in der ersten Jahreshälfte. Laut der Internationalen Energieagentur (IEA) fördern die 22 Länder, die an den Produktionskürzungen beteiligt sind, rund 470.000 Barrel pro Tag mehr Rohöl als eigentlich vereinbart. Ändert sich dies nicht, so könnte mit der Korrektur der Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte ein Überangebot von rund 40.000 Barrel pro Tag entstehen, statt dem eigentlich erwarteten leichten Defizit, so Analyst Tamas Varga von PVM.

Der Heizölpreis ist am heutigen Freitag um ca. € -0,95 pro 100 Liter gefallen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 54,92 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.648,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Donnerstag im Umfeld von schwachen Aktienmärkten und Gewinnmitnahmen an den Ölbörsen um -0,97 US-Dollar je Barrel auf die Marke von 48 US-Dollar gefallen.

Der Heizölpreis ist am heutigen Donnerstag um ca. € +1,01 pro 100 Liter gestiegen. Eine Lieferung von 3.000 Ltr. Premium Heizöl kostet heute in Hamburg EUR 55,87 bzw. in der Gesamtsumme rund EUR 1.646,-.

Der Preis für Rohöl der meistgehandelten US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) ist am gestrigen Mittwoch nach Veröffentlichumng von überwiegend als bullish interpretierten US-Lagerbestandsaten durch das Department of Energy um +0,39 US-Dollar je Barrel angestiegen und notierte damit gegen Tagesende weiter oberhalb der Marke von 49 US-Dollar. Bei einer gestiegenen Raffinerieauslastung nahmen die Rohöl- und Destillatebestände ab, während bei den Benzinvorräten Aufbauten verzeichnet wurden.