Ölreserven auf Rekordniveau

Erdölversorgung langfristig sicher

Die Versorgung mit Erdöl ist dauerhaft sicher. Das geht aus Erhebungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hervor. So liegen die weltweiten Ölreserven bei rund 219 Milliarden Tonnen und befinden sich damit weiterhin auf Rekordniveau. Diese Zahl umfasst die mit heutiger Technologie wirtschaftlich gewinnbaren Erdölmengen.

 Die Erdölversorgung ist auf lange Zeit hinaus gesichert. Das belegen aktuelle Daten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Grafik: IWO

Die Erdölversorgung ist auf lange Zeit hinaus gesichert. Das belegen aktuelle Daten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Grafik: IWO

Bezogen auf den jährlichen weltweiten Erdölverbrauch von etwa 4,24 Milliarden Tonnen würden allein diese Reserven für mehr als 50 Jahre reichen. Hinzu kommen Ölressourcen im Umfang von rund 445 Milliarden Tonnen. Als Ressourcen bezeichnet man nachgewiesene oder geologisch mögliche Vorkommen, die zwar bekannt sind, aber mit heutiger Technik noch nicht wirtschaftlich gefördert werden können. „Erdöl wird uns voraussichtlich länger zur Verfügung stehen, als wir es überhaupt benötigen werden“, erklärt Adrian Willig, Geschäftsführer des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO). Unabhängig davon sei ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Rohstoff nötig. „Gerade im Wärmemarkt wurde in den vergangenen Jahren diesbezüglich schon viel erreicht. So hat sich der Heizölabsatz in Deutschland seit 1995 halbiert, während die Zahl der Ölheizungen nahezu unverändert rund 5,6 Millionen beträgt“, erläutert Willig. Einen wesentlichen Beitrag hat hierbei der Einsatz effizienterer Heiztechnik geleistet. So senken moderne Öl-Brennwertheizgeräte den Heizölbedarf gegenüber veralteten Heizkesseln um bis zu 30 Prozent.

Quelle: IWO, 2016